Unsere Verantwortung

Timms soziale Verantwortung:

Neben der Wirtschaftlichkeit unseres Betriebes, von der 16 Personen direkt betroffen sind, hat die Gesundheit unserer Mannschaft für uns, die höchste Priorität!
Betriebliches Gesundheitskonzept:
Um den Grundpfeiler 'Gesundheit' immer weiter zu verbessern, haben wir unter anderem_unseren Betrieb und unsere Baustellen, gemeinsam mit unserer Fachkraft für Arbeitssicherheit und der BG-Bau auf der Suche nach Gefahrenquellen komplett auf den Kopf gestellt. Als Konsequenz daraus haben wir_gemeinsam Möglichkeiten entwickelt, entsprechende Gefährdung auf ein absolutes Minimum zu reduzieren.
Diese Möglichkeiten bestehen zum einen aus sich regelmäßig wiederholenden Weiterbildungen wie zB. Erst Helfer-, Brandschutzhelfer- und Höhenrettungslehrgänge und auch der sich jährlich wiederholenden Schulungen im Einsatz von zB. Maschinen, Gerüstbau, PSA-Einsatz usw. Zum anderen aber auch durch die betriebliche Bereitstellung von sinnvollen und passenden Schutzmitteln. So hat bei uns jeder Mitarbeiter seine persönliche Schutzausrüstung (PSA), bestehend aus einem hochwertigen Sicherheitsgurt (PSAgAbsturz), brandsicherer Arbeitskleidung mit integrieten Knieschützern, einem speziellen Schutzhelm mit Schutzvisier, Gehörschutz und individuellen Schutzhandschuhen. Desweiteren wurde ein Hautschutzplan erstellt, der auf den Bedarf unseres Betriebes angepasst wurde. Die entsprechenden Reinigungs- und Desinfektionsmittel, sowie die Hautschutz- und Sonnencremes werden ebenso gestellt, wie ausreichend Getränke bei hochsommerlichen Temperaturen.
Respekt und Vergütung:
Trotz erheblichem Facharbeitermangel haben wir es über die letzten Jahre geschafft, immer eine konstante Anzahl an Mitarbeitern zu beschäftigen und gleichzeitig die Qualität unserer Arbeiten und die Zufriedenheit unserer Kunden immer weiter zu steigern.
Die Gründe dafür sind zwar vielschichtig, jedoch ist ein wichtiger Punkt der gegenseitige Respekt in unserem kooperativ geführtem Betrieb und die Tatsache, das wir einer der wenigen Betriebe im Duisburger und Niederrheiner Raum sind, der seine Mitarbeiter noch nach Tarifvertrag vergütet und unbefristet beschäftigt.
Denn wir teilen die Unternehmerweisheit:
"Wer nur Bananen füttert, darf sich nicht wundern, wenn er nur Affen um sich hat!"
Verantwortung gegenüber Dritten:
Im Duisburger Stadtteil Friemersheim engagieren wir uns in der Interessengemeinschaft Friemersheimer Kaufleute und Handwerker (IGF), zur Verbesserung und Erhalt des Stadtteils.

Weiterin fördern und sponsern wir immer besondere Einrichtungen, wie zB den Rheinhausener Gnadenhof, oder auch immer wieder kleinere Vereine und Schulen mit Bällen, Trikots und der gleichen. Sollte Bedarf bestehen, wenden sie sich bitte an Frau Rohr!
Share by: