Flachdach

Bauwerks- und Flachdachabdichtungen
Auf nachfolgende, seit Jahrzehnten bewährte Abdichtungstechniken haben wir uns spezialisiert und immer weiter verbessert:
  • bituminöse Abdichtungen im Schweißverfahren
  • Abdichtungen mit Heißbitumen im Gießverfahren
  • Folienabdichtungen
  • Abdichtungen mit Flüssigkunststoff
Bituminösen Abdichtungen im Schweißverfahren verwenden wir bei normalen Wohnhaus- und Industriedächern, sowie Balkonen, Terrassen und Vordächern, aber auch Badezimmer-, Großküchen- und Sozialraumabdichtungen. Diese ist im mittleren Preissegment, sehr haltbar und Mängel sind sehr leicht ausfindig zu machen und zu beheben. Diese Art der Abdichtung kann mit unterschiedlichen Produkten, abhängig von der Art der Nutzung z.B. als Unterbau für Balkonbodenbelag, bzw. bei erhöhten Anforderung wie z.B. bei Gründächern ausgeführt werden.
Abdichtungen mit Heißbitumen im Gießverfahren setzen wir meist dort ein, wo es um absolut höchste Sicherheit geht. Diese Form der Abdichtung bildet durchweg, vom Untergrund bis zur obersten Abdichtungslage eine Einheit und ist absolut unterlaufsicher. Daher kommen diese zumeist bei Abdichtungen mit überdurchschnittlicher Belastung, oder bei Abdichtungen auf Tiefgaragen, wo Reparaturen nur unter extrem Aufwand möglich sind, zum Tragen.
Folienabdichtungen verarbeiten wir in der Regel nur noch zu Reparaturzwecken, für Eindichtungen in explosionsgefährten Bereichen, in den der Einsatz einer offenen Schweißflamme nicht zugelassen ist oder aber hochwertige Kunststoffbahnen im Bereich Balkon-, Küchen- und Badezimmerabdichtung. Alle zusammen haben jedoch immer wieder das Problem, das diese nur unter relativ begrenzten Umwelt- und Witterungseinflüssen verarbeitet werden können. Diese Einflüsse, welche selten mit Terminvorstellung der Planenden übereinstimmen, haben aber erhebliche Auswirkungen auf die Qualität und Haltbarkeit der Abdichtung haben.
Flüssigkunststoffe verwenden wir zumeist für Anschlüsse und Übergänge zu Bauteile wie z.B. Glas- und Metallbauteile, Fensterelemente, WU-Beton oder aber auch für die Eindichtung von Dachdurchdringungen wie Lüftern und dergleichen.
Hersteller und Materialien
Soprema bietet eine hervor- ragende Produktpalette in den Bereichen Bitumen- und Kunststoffbahnen, sowie Flüssigkunststoffen. In aller Regel verwenden wir diese Produkte für alle anfallenden Arbeiten in den Bereichen Bauwerksabdichtung und Flachdachabdichtung.
Die Dach- und Dichtungsbahn GWSK von Wolfin wird von uns bei Balkon-, Badezimmer- und  Küchen- abdichtungen eingesetzt.
Von Alwitra beziehen wir in der Regel Produkte, zur  Instandsetzung von PVC-Abdichtung. 

Wärmedämmstoffe
Als Flachdachdämmstoffe verwenden wir:
  • EPS (Expandierter Polystyrol-Hartschaum)
  • PUR / PIR (Polyurethan)
  • Mineralwolle
  • Foamglas
  • div. Schüttdämmstoffe
EPS (Expandierter Polystyrol-Hartschaum) ist der derzeit von uns und im gesamten Flachdachbereich am meisten verarbeitete Dämmstoff. Die Vorteile von EPS sind sein relativ geringer Preis und seine einfache Verarbeitung, was ihn für den normalen Wohnhaus- und Industriebereich interessant macht. Ein erheblicher Nachteil ist jedoch seine große Schrumpfung im Laufe der Jahre, welche zum Teil für erhebliche Wärmebrücken sorgen kann. Dieser Nachteil kann jedoch leicht durch ein doppellagiges Verlegen reduziert werden, was aber den Arbeitslohn pro Quadratmeter erhöht und somit von Billigfirmen gern 'vergessen' wird.
PUR / PIR (Polyurethan) ist der wohl derzeit effizienteste Dämmstoff. Sein hoher Dämmwert sorgt für ein 20-30 prozentige Reduzierung der Materialdicke gegenüber EPS. Seine verhältnismäßig geringere Materialhöhe macht den Dämmstoff sehr interessant für Bereiche, wie Balkone und Laubengänge, bei denen es um jeden Zentimeter Anschlusshöhe geht. Die reduzierte Materialdicke macht diesen Dämmstoff auch für Bereiche interessant in denen es, wie im Hallenbau, um Gewichtseinsparung geht. Sein einziger Nachteil ist sein Preis, der sich jedoch relativiert, da er nicht schrumpft und daher nicht wie EPS doppelt gelegt werden muss.
Mineralwolldämmstoffe werden von uns nur in Bereichen mit erhöhten Anforderungen an den Brandschutz eingebaut. Die oben genannten Dämmstoffe sind rein auf die Energieinsparung bezogen in Preis/Leistung deutlich effizienter.
Foamglas bauen wir nur in Bereichen mit Anforderungen an extreme Druckbelastung, wie z.B. bei Parkdecks ein. Auch hier gilt, die oben genannten Dämmstoffe sind rein auf die Energieinsparung bezogen in Preis/Leistung deutlich effizienter.
Im Bereich der Schüttdämmstoffe verarbeiten wir inzwischen fast ausschließlich nur noch Nevolit. Diese mit PU-Kleber gebundene Schüttung lässt sich hervorragend an alle Widrigkeiten im Untergrund anpassen. Mit Nevolit können wir immer problemlos sämtliche Gefälleanforderungen herstellen. Diese härtet soweit aus, so dass die Schüttung sogar die Punktbelastung von Betonwerksteinplatten auf Stelzlagern verträgt. Was wiederum den Einbau eines Gefälleestrichs im Balkonbereich erspart.
Hersteller und Materialien
Soprema ist im Flachdachbereich für uns der Lieferant für sämtliche Arten von  PIR/PU-Dämmstoffen.
Von Philippine beziehen wir sämtliche EPS-Dämmstoffe. Diese bekommen wir in verschiedensten Formaten, wie z.B. von ebenen Platten, bis hin zu ganzen individuell produzierten Gefälledächer.
Rockwool ist im Flachdachbereich für uns der Lieferant für sämtliche Arten von  Mineralwollstoffen.
Die Schüttdämmung Nevolit vom Hersteller VIA-Dachteile ist die von uns am meisten verarbeitete Schüttung

Balkone, Terrassen und Laubengänge
Unserer Meinung nach sind die Besten und einzig sinnvollen Balkon- und Terrassenböden:
  • Betonwerksteinplatten auf Stelzlagern
  • Holzboden aus Terrassendielen
Betonwerksteinplatten gibt es in verschiedenen Formaten und Rutschfestigkeitsklassen, sowie in unzähligen verschiedenen Dekoren und Oberflächen. Des Weiteren haben sich Betonwerksteinplatten auf Stelzlagern im Laufe der letzten 30 Jahre als der wirtschaftlichste, wartungs- und instandhaltungsfreundlichste Bodenbelag erwiesen. Wirtschaftlich, weil dieses System garantiert keine Frostschäden erleidet und es ohne zusätzlichen Estrich einfach auf der Abdichtung verlegt werden kann. Wartungsfreundlich, weil man die Platten und die darunter liegende Abdichtung und Abläufe sehr leicht reinigen kann. Doch das Beste ist die Instandhaltungsfreundlichkeit des Belages. Sollte es mal eine Undichtigkeit in Abdichtung geben, muss man nur die Platten im Schadensbereich aufnehmen, den Mangel beheben und anschließen dieselben Platten und Stelzlager wieder verlegen. Ein weiterer Vorteil dieses Systems ist die 'schwebende' Verlegung, bei der jegliches Oberflächenwasser direkt auf die Abdichtung abtropfen und von dort aus ungehindert ablaufen kann.

Holzböden aus Terrassendielen haben durch ihre 'schwebende' Verlegung ähnliche Vorteile wie Betonwerksteinplatten auf Stelzlagern und können mit verschiedensten Arten von Hölzern hergestellt werden. Zu beachten ist bei Holzböden aber, dass diese je nach Bewitterung unterschiedlich verwittern und dementsprechend mindestens einmal jährlich geölt werden sollten. Als Sichtholz verwenden wir in der Regel nachhaltig produzierte heimische, thermobehandelte Hölzer, da diese von gleichbleibender hochwertiger Qualität sind.  Die meisten nachhaltig produzierten tropischen Hölzer sind hingegen oftmals von mäßiger Qualität, da diese nicht selten zur Rissbildung, starken Verwindungen oder dem Aufstellen von Holzsplittern neigen. Hölzer aus Raubbau sind zwar meist von hervorragender Qualität, doch für uns keine Option.

Hersteller und Materialien
Alwitra ist der Hersteller von dem besten Terrassenstelz- lager. Dieses Stelzlager ermöglicht als einziges einen extrem großen Höhen- ausgleich  und dazu noch ein genaues justieren jeder einzelnen der aufliegenden Platten.
Kann ist ein am Niederrhein ansässiges Baustoffwerk, mit einer hervoragenden Auswahl an hochqualitativen Betonwerkstein-platten. Das beste Plattenformat ist 40x40cm und die von uns am meisten verarbeitete Produktreihe die Terrassenplatte Fiori.
Share by: